Tagged: August Strindberg

Tw15 Big Brother is a control freak

Juillet-septembre 2018

*

Moi, Buzyn, ministre des matchs de foot

i

Interview (presque) imaginaire de la ministre Buzyn : « Si le Plan Pauvreté passe après le foot, sachez que c’est parce que, pour les pauvres, rien ne passe avant le foot. »

Après avoir dit des c…ies monstrueuses sur le calendrier du Plan Pauvreté qui « dépend des matchs » de foot, la ministre Buzyn a chialé (littéralement) devant le Premier ministre, et Macron a eu pitié d’elle : elle reste au Gouvernement. Mais ça ne la rend pas moins c…

Dire en public une bêtise pareille, sans se douter, même si cela correspond un tant soit peu à la réalité, de la bêtise qu’on dit, c’est d’une bêtise spectaculaire.

#Buzyn De la société civile à la société civile en passant par la grosse erreur de casting. Si le milieu professionnel spécialisé et les cocktails mondains entre gens qui pensent pareil préparaient à la vie politique, ça se saurait.

ii

Help scientists run for office. (Richard Dawkins)

Yes, like Dr Buzyn, health minister of Frognce, who ends up in tears in the office of the Prime minister after telling the media: “The schedule of the Poverty Plan will depend on the results of the Frognch football team.” Brilliant!

If a specialized career field plus social gatherings where everybody thinks the same were good training for politics, we’d have known for long.

*

L’inscription du salafisme sur la liste des dérives sectaires a été recommandée par le rapport de la commission d’enquête du Sénat. (via J.-C. Brisard)

République franc-maçonne rime de plus en plus avec islamophobe. Bientôt on pourra bel et bien parler de République franc-mazobe.

*

Ils sortent le drapeau algérien … des supporters français les frappent. (Islam&Info)

Un lâche attentat a été commis ! Alors que les bons citoyens de ce pays se réjouissaient de la victoire de leur noble équipe de balle-au-pied, des individus abjects ont osé brandir un drapeau étranger au milieu de la liesse nationale! Les bons citoyens ont fait justice.

*

Aisne : Un homme crie « Allah Akbar » et meurt après avoir été tasé. … Criant « Allah Akbar», l’homme est « allé au contact » des militaires, tapant des poings sur le capot de leur voiture et lançant des projectiles métalliques. (RT)

L’homme qui est mort aux mains de la police
1/ était « armé d’objets métalliques »
2/ a lancé des « projectiles métalliques ».
La police ne peut pas être plus précise ? C’est qu’il n’était pas dangereux.

La description, bien que très vague, est certes inquiétante, à cause de « métallique », mais si vous n’êtes pas fichus de dire de quels objets il s’agit, c’est que vous avez honte de la mort d’un homme qui ne présentait pas de danger. Du genre : tué pour avoir lancé une canette vide !

*

Il paraît que le cumul des mandats est une exception française. Or la détestation de la classe politique n’est pas du tout une exception française. Donc ne vous faites pas trop d’illusions avec vos réformes à la c…

*

Read Trotsky’s Revolution Betrayed about Soviet Russia, apply it to a people that eats dogs & live mice and you’ll get an idea of today’s China.

*

Tunisie : 54 % des scientifiques sont des femmes. (L’Important)

Elles injectent des tas de poisons dans des cochons d’Inde, des souris, des lapins, des hamsters, des chats, etc., les sales putes.

*

Why do you turn against those who work less than you when they’re the example you can oppose your boss with and you ought to turn against those who work more than you with whose example your boss opposes you?

*

À propos du saphisme. Dit-on amour saphique ou amour ça fiste ?

*

Signe de croix de Matuidi vraiment pas nécessaire… C’est quand même mieux de pouvoir communier tous ensemble sans afficher ses croyances. Allez les bleus « vive la République, Vive la France ». (Caroline Fourest, après la victoire de l’équipe de France contre la Croatie en finale.)

Et qui est ce vieux en costume gris crasseux portant kippa qui est venu serrer la main de Didier Deschamps à la fin ? On aurait dit un usurier. Didier Deschamps, qui selon toutes les apparences n’a pas les moyens de se faire soigner les dents, aurait-il des problèmes d’argent ?

*

An American company with at least one Saudi shareholder is certain to implement an underground Islamophobic anti-Shiite policy. I have my suspicions about you, Twitter.

*

A gas chamber is a flatulist’s contrivance.

*

« La société s’appauvrit de la perte d’un travailleur ; elle s’enrichit de celle d’un oisif. La mort d’un riche est un bienfait. » Auguste Blanqui

*

Il n’y a plus qu’une issue pour Benalla : le coup d’État. Benalla Président ! (Me contacter pour les détails opérationnels) #BenallaGate

L’affaire Benalla montée par les poulets opposés au projet de réforme de la sécurité de l’Élysée ? C’est la théorie de cet article, qui titre, vengeur : Des poulets « qui le paieront cher ». Colonel Sanders, à l’aide !

Post-scriptum. J’ai trouvé l’article dans le tweet d’un député également questeur de l’Assemblée nationale, qui appelle ces poulets des Torquemada et dit : « Plus dure sera la chute. » Les poulets sont prévenus : vont-ils finir à la broche ?

Je veux dire solennellement aux poulets et gendarmes que la solution n’est pas dans une commission d’enquête parlementaire (toujours le même cinéma : je sors j’entre je ris je chiale) mais entre leurs mains s’ils sont assez progressistes. Ça s’est déjà vu : Pérou (Gobierno Revolucionario de la Fuerza Armada), Panama (General Omar Torrijos, Líder Máximo de la Revolución Panameña)…

*

In newspaper Le Monde in date of July 22 one sees, from the testimony of the men of the PSIG (peloton de surveillance et d’intervention de la gendarmerie), how Arnaud Beltrame behaved like a madman, although they dare not say it quite so openly. Arnaud Beltrame went with the PSIG inside the store by surprise (they had discussed it and he wasn’t asked to go), then he disrupted the officer’s talking with Lakdim, then he said to the PSIG “Shut up, I negociate, beat it!” The men were like “WTF!!!”

And while the “pensée-unique” scenario unfolded immediately (origin: media or politicians?), that Arnaud Beltrame was a hero to be emulated by his colleagues, people who openly said otherwise were ignored, when their stance didn’t call derogatory comments upon their heads.

*

Si le parlement veut rendre le pays ingouvernable, il faudra lancer un appel aux éléments progressistes de notre armée pour liquider ces institutions bourgeoises et former un gouvernement populaire.

*

Loi ELAN comme donner un nouvel élan. Loi PACTE comme recréer le pacte de confiance. Plus c’est con, plus ils sont contents d’eux. À quand une loi « libéralisme et sécurité » pour une société d’ordre dynamique et ouverte, dite loi SODO ?

*

Après les sans-dents de Hollande, « Qu’ils viennent me chercher » sous-entendu les sans-couilles de Macron.

*

According to Ralph Richard Banks in Is Marriage for White People? (2011), Black-American women don’t find Black men with their levels of education and must either marry lower educated Black men or abstain from marrying or, as the book advocates, marry white educated men but U.S. society has a bias agains this.

It boils down to this: When twice as many Black women as Black men turn lawyers, half of these female lawyers will have to marry Black plumbers or white lawyers, but as there are barriers to both they remain single.

*

Twitter is limiting the visibility of prominent Republicans in search results. (VICE)

Well, as these same prominent Republicans are used to say: “Private business, you know.”

How do you like your own medicine now, mofos? Don’t bother answering, as Twitter won’t send a notification anyway.

*

The entire framing of capitalism vs. socialism needs to change. Most people realize that our current system needs to evolve to account for the destruction of middle-class jobs and ongoing automation + devaluation of labor. The challenge is evolving to the New Capitalism. (Andrew Yang)

The production machine could have shrinked the workday to a couple of hours 100 years ago already, and you’ll find these estimates commented in decades-old Socialist literature; only, they stressed, the capitalist class wouldn’t have it, as it won’t have it today and will never have it as long as it is the capitalist class. Automation, big deal, really! Depletion of industry and service jobs will offer the capitalist class a magnificent opportunity to crowd their palaces with throngs of valets and handmaids and prostitutes and juggler dwarves…

*

Vote par empreinte digitale au Mali (!)

Oui, l’électeur trempe son doigt dans une encre, puis appose son empreinte sur le bulletin de vote. (Ashley Leïla MAIGA)

Vous pouvez économiser sur les isoloirs, vu que vous laissez votre signature sur le bulletin de vote ! Qu’il y ait un isoloir ou pas, si vous votez avec une empreinte digitale, c’est comme de voter en signant son nom !

Isoloirs au Mali

À l’attention de U.S. Embassy Mali : Le tweet ci-joint montre que les Maliens votent en laissant leur empreinte digitale sur le bulletin de vote. C’est comme s’ils devaient signer leur nom. Quid du principe du vote secret pour éviter les pressions ?

À l’attention de MOE UE Mali 2018 : Le tweet joint montre que les Maliens votent en appliquant un doigt encré sur le bulletin, c’est-à-dire en laissant une empreinte digitale, ce qui revient à signer le bulletin ! Quid du principe du vote secret pour éviter les pressions ?

To UN & UN MISNUSMA: Ballots for the election work with voters stamping one finger on it, that is, leaving their fingerprints, which is the same as signing the ballot! What about the secret-ballot principle to prevent pressures?

Your absence of reply, U.S. Embassy, is proof to me that you don’t care about democracy in Mali, as you fail to deal with the issue of secret ballot. Your aims are others, I think you didn’t “give” financial help for the election but rather you bought the ballots with voters’ fingerprints, as a population-control tool.

This is not an election but a population-control experiment. Asking voters to vote by leaving their fingerprint on the ballot is a darn joke and you all [UN, MOE EU…] must be clowns not to see it.

Faudrait quand même être fortiche pour passer au scan tous les bulletins de vote et les comparer aux empreintes lors NINA+++. Le Mali est bien loin des moyens de la NSA. + les bulletins ne bougent pas. + vote électronique encore plus suspect à mon avis. (efomba)

Précisément, les États-Unis ont fait un « don » au Mali pour l’élection, ce qui veut peut-être dire que c’est la NSA qui récupère les bulletins et revend ensuite les analyses au gouvernement malien… #bigdata

+++NINA : Numéro d’identification nationale. La carte d’identité au Mali comporte l’empreinte digitale de la personne. Par conséquent, l’empreinte de chaque électeur est enregistrée dans un fichier national et les recoupements à partir de bulletins de vote marqués d’une empreinte digitale sont donc a priori possibles techniquement.

(La question du vote électronique est pertinente. Si, dans les pays où ce vote existe, les autorités peuvent identifier l’électeur à partir de son adresse IP ou de tout autre marqueur électronique, la problématique est alors exactement la même.)

+ poser empreinte pour voter n’est pas obligatoire, en ce qui me concerne j’ai signé le bulletin, ce qui est autorisé. (efomba)

Une signature au stylo permet également d’être identifié !

Signer d’une croix permet d’être reconnu ? (efomba)

Une croix, non. Si c’est permis et n’invalide pas le bulletin, je conseille fortement aux Maliens de faire ce choix, plutôt que l’empreinte digitale. Vraiment.

Je suis tout de même un peu étonné par cette possibilité car si quelqu’un dessine sur le bulletin, je ne sais pas, une fleur ou la tête à toto, dans la case d’un candidat, le bulletin est-il valide ?

Les cas d’invalidation d’un bulletin, autre que nul, sont rares et encadrés par la loi électorale (insultant, choix imprécis par ex à cheval entre 2 candidats…). Une croix, ou danss votre exemple une fleur, ne sont pas vraiment insultants, je pense. (efomba)

Avec un taux d’alphabétisation parmi les plus bas au monde (38,7 % selon le rapport 2015 de l’Unesco), on s’attendrait à ce que les règles pour voter au Mali soient simples, mais il semblerait qu’elles soient au contraire relativement complexes…

*

Extreme Cases of Elephantiasis

Left: Anonymous woman. Right: Israeli female soldiers.

(Their ridiculous boots make these Israeli female thugs, already rather elephantine without them, look as if suffering from elephantiasis.)

*

“Whoever directly or otherwise puts forward the slogan of Jewish national culture is the enemy of the proletariat, the defender of the old and caste element in Jewry, the tool of the rabbis and of the bourgeoisie.” Lenin 1913

*

In mondo film Faces of Death (1978) film director John A. Schwartz (a Jew) presents as documentary the shootage of people eating a live monkey’s brain in a place where belly dance is performed, thus maliciously equating Middle Eastern culture with barbarity. It wasn’t documentary at all, as was revealed later (much later), and such “culinary” traditions have never been reported in the Middle East (there are rumors that it existed in China). Later Spielberg pictured Indians eating (dead) monkey brains. Hollywood is xenophobic and malicious.

It’s not open to debate, that eating a live non-human monkey’s brain was a culinary delicacy in China. The screaming of the monkey was part of the entertainment of it. (William Snow Hume)

I thought so, yet my last internet check of it reads: “It is unclear whether monkey brains have ever been served in a restaurant or whether the practice itself is an urban legend” (Wkpd: Monkey brains) and this for dead brain! They add: “Initial confusion over a translated term for the edible mushroom hericium may have played a part in the belief, as this mushroom is called hóu tóu gū (simplified: 头菇; traditional: 猴頭菇; lit. “monkey head mushroom”) in Chinese.” Mushrooms can scream, apparently…

Anyway, as this article shows (graphic content), the habit of eating live animals is something real in China: fish, snakes, living duck embryos, mice (“three squeaks” delicacy)… As to live monkeys, “The dish was banned in China.

*

Uyghurs in Cannibal China

Uyghurs must escape this hell of a country named China before it’s too late! Links:

“Dogs being boiled alive and conscious in China”

“Fully conscious pet dog has all four legs severed before being skinned”

Cat Meat Restaurants (China) from Google Images.

“Eight animals eaten alive in China”: fish, snakes, live duck embryos, mice (“three squeaks” delicacy), live monkey’s brain, you name it. (Not mentioned: live squid, I saw it on TV).

“Abuses against animals in traditional Chinese medicine markets in Southern China”

They are going to eat the Uyghurs alive! Stop it!

*

Palestine-East Turkestan/Uyghurstan: Zios & Chinks 2 sides of the same coin, postcolonial colonialism relying on diasporas that bribe national legislatures into positions favorable to their colonialism.

*

Cannibalisme chinois en Afrique

Le président chinois poursuit sa visite en Afrique. Après Dakar, Kigali. Au centre de ces déplacements : le renforcement des liens économiques. (Le journal Afrique, TV5 Monde)

Les Chinois veulent manger des Africains, c’est pour ça qu’ils viennent, mais ne leur vendez pas, s’il vous plaît !

Les Chinois veulent manger des Africains car ils sont convaincus que leur chair noire est succulente et possède des vertus régénératives et toniques. Prenez garde au cannibalisme chinois ! Ils veulent ouvrir des restaurants secrets !

Si le cannibalisme s’est maintenu plus longtemps en Afrique, c’est tout simplement parce que la viande est meilleure. Les Chinois l’ont compris !

*

Et si on se servait du capitalisme pour combattre l’exclusion ? (Aurélie Lavaud et Irène Soulages, HEC 2015)

Ce n’est pas toi qui te sert du capitalisme mais le capitalisme qui se sert de toi (et crée l’exclusion). Lao-Tchoum

*

Grosse érection aujourd’hui, à l’occasion de la Journée de la femme.

*

J’ai regardé hier The Commuter/The Passenger avec Liam Neeson et j’ai calculé qu’à la place du personnage je serais mort cinquante et une fois.

*

« Les grèves ont coûté beaucoup d’argent. » « Elles viennent un peu impacter la croissance », dit B. Griveaux (porte-parole du gouvernement). (BFMTV)

B. Griveaux vient d’apprendre ce qu’est la grève. Quelle belle école, le gouvernement ! Continuez de faire les cons et nous ne priverons pas de faire la grève.

*

Le travail des femmes a réduit la mobilité du travail car un travailleur au chômage ne peut désormais quitter son lieu de résidence pour se rendre là où on lui fait une offre, que si sa conjointe (ou vice-versa) accepte de partir chercher un nouveau travail là-bas.

*

When you look for hashtag #Fredericton on Twitter to know more about the circumstances of Fredericton shooting, you learn nothing but that people afterwards made a human chain in sign of #FrederictonStrong. Well-meaning idiots make TV necessary for one’s information.

*

Freedom Here and There (#saudicanada)

The Saudis are absolutely right to stress that Ernst Zundel was a political prisoner in Canada (and Germany). And it is out of fear of possible state repression that Westerners are reluctant to say that depriving a “Holocaust denier and Nazi sympathizer” of his freedom is an act of political repression.

To the #saudicanada discussion. Situation in Canada is that one may be deprived of his/her freedom for:
-protesting abortion;
-claiming land for indigenous populations;
-denying the existence of gas chambers for the extermination of jews in WW2.
(according to pro-Saudi account Beauty of Queen)

Friends are calling me out of concern, so stop: Violation of my academic freedom is real and is an ongoing civil matter, but it cannot result in jail whatsoever and I have never been jailed. (Denis Rancourt)

I invite Saudi and other media to get acquainted with the way the University of Western Ontario dealt with Dr Wilson Bryan Key after he published his books on subliminal advertising. A shame.

*

Lonah Salpeter, Israeli athlete of Kenyan origin, after winning gold medal on 10,000m, is the first athlete in history to lose a race for failing to count the laps and stopping one lap before the end, at the 5,000m race. #Berlin #EuropeanChampionship2018

*

“Snickers Bites” for French market adds the translation of bites (=bouchées) and not a single gazabo in 33 billion dollars annual sales Mars company realized that bites bouchées means “stopped-up dicks” in French… #marketing #whataretheypaidfor?

*

Quand le géant de la restauration Mc Donald’s (27,5 milliards de dollars de chiffre d’affaires annuel) fait de la pub à la TV canadienne, ça donne « chocolat fondan »…

*

Quand le géant Inditex (18 milliards d’euros de chiffre d’affaires annuel, devant H&M), propriétaire des magasins Bershka, fait des soldes en France, ça donne « Premiére Dèmarque »… M***! Payez-vous des gens qui savent écrire, quoi !

*

Alors celle-là je ne vais pas la rater : le supergéant Google aux 110+ milliards de dollars de chiffre d’affaires annuel vous fait sa pub : « Inscrivez-vous maintenant et bénéficier de etc. » Payez-vous des gens qui savent écrire !

Publicité de Google sur le site de Le Monde : faites un effort, quand même. #orthographe (Rupert Barrow)

Ils n’ont pas assez d’argent !

*

Faute d’orthographe sur les voitures de police au Mexique ! (Polícía! estatal) (Photo août 2018, source : le journal mexicain Reforma)

*

Starbucks => Sturb X
for wankers only

*

Anarchists drop IEDs here and there in Italy with little damage, but for a #GenoaBridgeCollapse you don’t need anarchists, you only need capitalists.

*

Monsanto, which got massive product placement in film Treurgrond (2015) by Darrell Roodt has just been fined 289M dollars by a U.S. court for a terminally ill man’s cancer. A farmer. How many Boers and their workers suffer from Monsanto’s glyphosate? Just asking. As an aside, if you wish. [The film deals with farm murders in today’s South Africa, a phenomenon often described as the racially motivated targetting of White farmers by Black gangs.]

Monsanto is bad publicity for the Boers.

*

“Delights of Islam… I fell in love with veiled eyes.” Timothy Leary, High Priest, 1968.

Turn on, Tune in, Drop out.

*

Explain to me how come, after the previous generation’s #LSD craze, millions and millions of Westerners turning on with lysergic acid, the Western world is still as cramped as ever, even more so.

*

Koevoet South-African counter-insurgency unit in South-West Africa during the Border War (Grensoorlog) – When dumb Israelis show you Arabs in their army so, they say, Israel isn’t an apartheid state… #rubbish

Koevoet

*

The Federal Islamic Republic of the Comoros (1978-1989) supported the Union of South Africa allowing her to foil the international arms embargo through Comoros and to use the archipelago as a logistic base for military operations in Mozambique and Angola. #BobDenard

*

Somalia: 2 Al-Shabaab fighters killed by U.S. military in an airstrike in the north of Kismayo. (ESISC)

2 Al-Shabaab fighters killed by U.S. hillbilitary.

*

Ich sage: Es reicht! Wie viele Opfer soll diese Asylpolitik noch kosten? #Offenburg (Alice Weidel, AfD)

Mannn musss nichtt mit Messssern Scheisss treibben! #Offenburg

*

And now, ladies and gentlement, top European country for homicide is… RUSSIA! the fondling of European Islamophobes and other rightwingers! 15,561 intentional homicides in 2016, 43 per day, 10.82/100.000 inhabitants! #Putin (Wkpd List of countries by intentional homicide rate)

*

Big Brother is a control freak.

*

Imran et Bushra

i

Imran Khan’s wife number three. It’s like we’ve gone back to the Middle Ages! (Seema Goswami)

French colonialist occupation propaganda in Algeria had the same discourse exactly [about the veil].

ii

“Islamic veil is oppression of women.” Position of French authorities #NiqabBan 👎 #BigBrother

Bushra Bibi: “Prior to her marriage with Imran Khan, she had been his spiritual mentor (murshid).” (Wkpd) He married his oppressed mentor!

iii

Shaivist sadhus of India celebrate Imran Khan’s election in Pakistan and the niqab of First Lady Bushra Bibi with amazing feats of penis yoga!

*

Is it true, as petty-bourgeois scholars claim, that common sense believes in freewill? No, the proletariat doesn’t believe in free will. Psychologists as a whole are not even able to aptly describe the content of common sense, in front of which they so vehemently posit their own science. Proletarians have never believed in free will.

*

To the nations with working weeks longer than 35 hours, in the name of the world proletariat: You will know the taste of nuclear storm.

*

Selon Charles Maurras, on peut dire que Dreyfus n’a pas été « condamné parce que juif » mais innocenté parce que juif. [Voir mon billet Dreyfus innocent ?]

*

Strindberg’s Hollow Earth (Concave Earth) quote [again, see Tw6]

Att jorden kunde vara konkav, visar sig vid luftsegling, då horisonten följer ballongen, han må stiga aldrig så högt; likaså med hafshorizonten, som alltid är i jämnhöjd med ögat, äfven om man stiger uppåt en höjd å stranden.” (En Blå Bok, 1907) Translation: “That the earth may be concave is shown by balloon flight, as the horizon always follows the balloon no matter how high it goes, and likewise with sea horizon, which remains at eyes’ level even if one steps up a mound on the beach.”

If the man was an idiot, then stop calling him a genius.

*

Denmark was the first country in the world to legalize pornography in 1969 and now they say niqab is a danger to their culture. Sure, when porn is your culture! #StoptheNiqabBanInDenmark

Niqab is a danger to Denmark’s culture all right because Denmark’s culture is pornography, the vilification of women.

What a brilliant homage to free CUNTries! [This last tweet was in reply to some guy who later, not being able to endure the strength of my reasoning, blocked me after he had wanted to contradict me. I must rephrase his objections from memory as I can’t read his tweets now that he has blocked me. He was saying that porn is legal in all free countries, hence my applauding his homage to free countries.

Then he said that ‘‘most of us’’ do not have a problem with sex and that ‘‘maybe’’ I should consider leaving Europe as I can’t stand women’s emancipation.]

Porn is not sex but sex for money. Don’t you see the difference? You may argue that sex for money is still sex, all right but the question isn’t how people view sex but how they view sex for money. Given your tweet I assume you aren’t familiar with the views of feminism, which is funny for someone claiming to be concerned with women’s condition.

*

They say Israel has the right to live and defend herself. It is entirely wrong. According to the very compacts of international law, a colonialist state is a barbarity and has no right to live at all.

They say Israel is the only democracy in the Middle East. How is it relevant? Britain, France and other colonialist states were democracies and yet they had to stop being colonial powers. Israeli democracy’s colonialism be damned.

Israel somehow continues to exist anyway. (DrBankrupcy)

Even if, coming from Israel, there was such things as purely defensive actions, they would still be criminal offences according to the sacred law of the united nations.

That sounds like a law worth ignoring if someone is Israeli. (DrBankrupcy)

It is a fact that Israel ignores the law of the united nations, which is precisely the reason why this nation is a reprobate. Your small-talk witticisms notwithstanding.

The United Nations cannot enforce its laws, and therefore these laws don’t count for much. Disagree? Ask Crimeans,  Syrians, Rohingya etc. (DrBankrupcy)

In the present state of international affairs, still mired in darkness and barbarity, it is up to anybody to draw the consequences of the dictamina of international law, the common law of the united nations, and in the present case it means, among other things, #BDS.

*

« Paris : agression antisémite sur le pont Alexandre III »

Nos invités répondent à la question : Pourquoi l’empereur Alexandre III était-il antisémite ?

*

When people go through traumatic events because of someone they may choose the most severe form of punishment as revenge, well then “the most severe form of punishment” should be lifetime imprisonment not taking away someone’s life which I consider to be sacred. (Sultan Al-Qassemi)

Definition of the sacred is that its violation calls the severest form of punishment. As one punishment is severer than lifetime imprisonment, no other punishment than capital punishment is conceivable for homicide if human life is held sacred.

[Which is to tell Mr Al-Qassemi, although I preferred to let him infer it by himself, that I deny he is holding human life sacred, as I deny those so-called lenient penal systems of ours, like the French, hold anything sacred. As a matter of fact, nothing is sacred to them.]

*

« Je demande des efforts aux Français », déclare Édouard Philippe (Premier ministre) (BFMTV)

Les travailleurs français doivent faire des efforts pour parvenir aux salaires de misère et longues journées de travail, à l’exploitation infâme des travailleurs chinois, sinon les capitalistes français ne peuvent pas faire de profits. Des questions ?

XLVIII Der Freiherr von Saxy-Beaulieu

You are already acquainted with my relative the late Lord of Saxy-Beaulieu, to whom I introduced you here and here.

I have been busy sorting the papers he left after his death. I have already published some of his French writings and I now proceed to publishing his German writings (of which there probably will be at least two installments).

I sense that his German is not always quite correct but my rather insufficient proficiency in the language does not allow me to correct his style, sorry about that. Any help by more proficient than me is welcome. As to his ideas, I prefer to make no comment.

*

Das Weib ist Plastik

Gucken Sie bitte mal die zwei folgende Bilder. [I couldn’t find said pictures in the Baron’s papers, unfortunately.] Können Sie es glauben, daß es sich hier um dasselbe Weib handelt? Ja wisset, das selbe Weib – aber nicht der selbe Mann! Zwischen beiden Bilder liegt wohl der Unterschied, welcher Mann dieses Weib geschlechtlich besitzt und verkehrlich bearbeitet! Das Weib ist wie Kunststoff oder Lehm, es braucht den Künstler, das Formengebende.

Jedes Weib kann schön sein oder werden. Das kann nun nur möglich sein, wenn das Weib plastisch ist. Ich sehe es als die Pflicht des Mannes, ob das Weib schön oder nicht ist. Was über dieser „Plastizität“ wirkt ist eine Art Suggestion der männlichen Kraft, von deren die Morphologie des Weibes abhangig ist, sobald das Weib sexuell reif wird. Daß diese Kraft durch das Weib als sexuelle Aufregung empfindet wird, ist selbstverständlich. Anders gesagt: das Weib wird schön, das sexuell erregt wird. Eine ständige sexuelle Erregung ist die Erfordernis ihrer sonst immer fragwürdigen Schönheit.

Die Morphologie des Weibes ist unbestimmt. Anders gesagt ist das Weib Plastik. Nehmen wir nun zwei Beispiele von weiblichen europiden Mischlingen. Das erste Weib ist ein Mischling von nordischen und mediterranoiden Typen, das zweite von nordischen und slawisch-mongoloiden Typen. [Pictures missing from the papers.]

Fall A
Bild 1: sieht nordisch aus.
Bild 2: sieht mediterranisch aus.

Fall B
Bild 1: sieht mongoloid aus.
Bild 2: sieht nordisch aus.

Die Beispiele sind klar genug. Es sieht fast so aus, als das Skelett des Weibes ganz weich und modellierbar sei, was überhaupt durch die Tatsache bestätigt scheint zu sein, daß viele Weiber nach der Wechseljahre Knochenbrüche erleiden.

* 

Brahmanische Sexualtechnik um die Weiber zu dominieren

Um das edle Weib außerhalb der Niederkastigen Reichweite zu halten, müssen alle Mittel benutzt werden. In dieser Hinsicht ist neben den notwendigen repressiven Mitteln auch die Brahmanslehre des innerlichen Samenergußes aus besonderen Nützlichkeit. Das folgende Beitrag ist eine Einführung zu dieser Technik. Vorsicht: Die Technik eignet sich nicht für herzschwachen oder kranken Personen. Anmerkung: Sie stammt nicht unmittelbar aus der berühmten Kama Sutra, die ein späteres, und daher auch sicherlich entartetes Werk darstellen.

Die Benutzung dieser Technik ermöglicht bei jedem Mann stundenlang Geschlechtsverkehr. In Wirklichkeit soll der Geschlechtsverkehr nur wegen der Muskelerschöpfung, z.B. der Beine und Lende, aufhören. Diese Tatsache kannten wohl die Arier aus Indien und sie benutzten sie, um ihre Zivilisation möglichst lang aufrechtzuerhalten und die Klassenvermischungen zu vermeiden dank der Überbefriedigung der weiblichen Lüste.

Es handelt sich einfach um den Erguß anzuhalten, beim Augenblick, wo er geschehen soll. Als der Mann fühlt, daß der Samen sich anschickt, auszuspritzen, muss er die Penetration momentan unterbrechen und den normalen Erguß mit der Anspannung aller Muskeln verhüten. Wenn er das ein bischen zu früh tut, fließt dann der Samen in die Hoden zurück; die sexuelle Anregung bleibt hoch und der Mann kann nicht die Penetration lang wiederholen bis er sie wieder unterbrechen muss. Wenn er aber es zum genauen Augenblick tut, geschieht es nun ein innerlichen Samenerguß: der Samen fließt in den ganzen Leib. Nur einigen Tropfen der „Cowper“drüsenflüßigkeit –die als Schmiermittel dient– möglicherweise ejakuliert worden sind.

Das Genuß ist genauso heftig wie bei einem äußerlichen Erguß; der Mann empfindet sehr sinnlich klar die charakteristischen Anspannungen des Geschlechtsteiles, die den Samen draußen projizieren sollen; nur, daß den Samen umgeleitet ist. Allerdings liegt das Vorteil darin, daß der Geschlechtsteil gar nicht untäuglich wird, die Anregung sofort wie beim Anfang der Penetration zurückkommt und deshalb das Verkehr ganz normalerweise wiederholen mag.

Damit ist jedermann imstande ein ganzes Harem ununterbrochen zu befriedigen. Man kann unbesorgt zu Hause masturbierend trainieren. Ich mache auch darauf aufmerksam, daß der Verlust von Samen durch äußerlichen Erguß eine Entkraftung darstellt. Innerlicher Samenerguß kann deswegen auch eine Lösung dazu bringen. Darüber hinaus nährt der innerliche fließende Samen durchs Aufsaugen den ganzen Leib, genauso wie bei der Enthalsamkeit. Bei der Letzteren spielen doch auch die nächtlichen Pollutionen eine Rolle und die Entkraftung wird daher nicht gelöst. Die Einwirkung des Samens soll nicht unterschätzt sein; denken Sie nur an der physiologischen Imprägnation (Telegonie). Alles in allem pflegt damit der edle Mann seine Gesundheit und dient gleichzeitig seine Kaste. Die längere Benutzung des Geschlechtsteiles während ungewöhnlich dauernden Masturbationen oder Penetrationen dient auch dazu, daß sie es nach und nach vergrößert und verhärtet.

Letztlich möchte ich den möglichen Einwurf beiseitigen, daß der Samenerguß, sei es innerlich oder äußerlich, die Hoden leeren und also mehr als einen bestimmten Zahl davon verhindern müssten. Das ist einfach nicht richtig, daß die Hoden sich „leeren“; die Erzeugungsfähigkeit der Hoden ist dafür viel zu groß und die Untauglichkeit, Geschlechtsverkehr zu treiben ist gar nicht durch ein solches „Sichleeren“ verursacht. Entgegen Außenerguß haben Innenergüße keine Wirkung über der Tauglichkeit des Geschlechsteiles. Nach drei oder vier kurzen (sekundenlangen) Unterbrechungen ist es dann nicht mehr notwendig die Penetration zu unterbrechen und die Penetration kann stundenlang dauern. Nur viel später –mindestens nach einer Stunde– mag einen Erguß noch hervorgebracht worden.

*

Calvin sagt: „Der Mensch ist Müll“ (une ordure), was man auch „Der Mensch ist ein Schwein“ übersetzen kann. Er schreibt auch: „Die Kinder sind kleiner Müll“ (de petites ordures). Ich vervollständige: Die Weiber sind Müll, die Weiber sind schöner Müll.

Som Buddhist är jag, lik Buddha och hans tre lärjungar, qvinnohatare, emedan jag hatar jorden derför att den binder min ande, och derför att jag älskar den. Qvinnan är för mig jorden med all dess herrligheter, bandet som binder; och allt ondt af det ondaste jag sett, är qvinnokön. /…/ Det är ljufva villor, Herre, ljufva, alltför. Men skall jag aldrig lära mig döda mitt kött?August Strindberg

Übersetzung: Als Buddhist bin ich, wie den Buddha und seine drei Schüler, Weiberhaßer, da ich die Erde haße, die meinen Geist bindt und von der ich verliebt bin. Das Weib ist für mich die Erde, mit all ihrer Herrlichkeit, ein Band, der bindet; und das großte Böse aus dem Böseste das ich sehe, ist das Weibergeschlecht. (…) Das ist süße Täuschungen, Herr, allzu süße. Wird ich aber niemals lernen, mein Fleisch zu töten?

*

Wiedersprechung der Urknalltheorie

Der beim Max-Planck-Institut arbeitende Physiker Halton Arp leitet die Dissidenz wieder der Urknalltheorie. 

Offener Brief von 33 Wissenschaftlern (Original veröffentlicht in New Scientist, 22.-28. Mai, 2004, Seite 20)

„Die Urknalltheorie basiert auf einer großen Anzahl hypothetischer Wesenheiten, auf Dingen, die wir niemals beobachtet haben – Aufblähung, geheimnisvolle Materie und dunkle Energie sind die auffallendsten Beispiele. Ohne diese gäbe es einen fatalen Widerspruch zwischen den Beobachtungen durch die Astronomen und den Vorhersagen der Urknalltheorie.

In keinem anderen Bereich der Physik würde diese stetige Zuflucht in neue hypothetische Objekte als ein Weg akzeptiert werden, um die Lücke zwischen Theorie und Beobachtung zu schließen. Irgendwann würden ERNSTHAFTE FRAGEN ÜBER DIE RICHTIGKEIT DER ZUGRUNDELIEGENDE URKNALLTHEORIE AUFGEWORFEN.

Doch die Urknalltheorie kann ohne diese zurechtgepfuschten Faktoren nicht überleben. Ohne das hypothetische Inflationsfeld kann mit dem Urknall die fließende isotropische kosmische Hintergrund-Strahlung, die man beobachten kann, nicht erklärt werden, weil es keine Möglichkeit für Teile des Universums, die sich nun mehr als nur wenige Grade vom Himmel weg befinden gibt, die gleiche Temperatur zu erhalten und somit dieselbe Menge an Mikrowellenstrahlung auszuströmen.

Ohne eine Art von geheimnisvoller Materie, ungleich zu jener, die wir trotz 20 Jahre voller Experimente beobachtet haben, stellt die Urknalltheorie widersprüchliche Vorhersagen für die Dichte der Materie im Universum auf. Eine Inflation erfordert normalerweise eine 20 Mal höhere Dichte als die, die in der Urknall-Atom-Zusammensetzung, der Erklärung über den Ursprung der Lichtelemente, angedeutet wurde. Die Theorie sagt aus, dass dass Universum ohne dunkle Energie nur ungefähr 8 Milliarden Jahre alt sei, was Milliarden von Jahren jünger wäre, als das Alter vieler Sterne in unserer Galaxie.

Ferner hat die Urknalltheorie keine quantitativen Vorhersagen aufzuweisen, die hinterher durch Beobachtung bestätigt werden konnten. Die Glanzleistungen, auf die die Anhänger der Theorie sich beriefen, bestehen aus der Fähigkeit Beobachtungen rückwirkend mit einer stets ansteigenden Ordnung verstellbarer Parameter tauglich zu machen, gerade als bräuchte die alte Kosmologie mit der Erde im Mittelpunkt Ebene für Ebene Epizyklen.

Doch der Urknall ist nicht das einzige verfügbare Gerüst, um das Universum zu verstehen. Sowohl durch die Plasmakosmologie als auch dem Modell des festen Zustandes entstand die Vermutung von einem sich entwickelnden Universum ohne Anfang und Ende. Diese und andere alternative Versuche können das grundlegende Phänomen des Kosmos, darunter die Fülle der Lichtelemente, die Generation von Strukturen großen Ausmaßes, die kosmische Hintergrundstrahlung und wie die Rotverschiebung von weit entfernten Galaxien an Abstand zunimmt, ebenfalls erklären. Diese haben sogar neue Erscheinungen vorhergesagt, die später beobachtet wurden. Dies war bei der Urknalltheorie nicht einmal der Fall.

Anhänger der Urknalltheorie mögen erwidert haben, dass diese Theorien nicht jede kosmische Beobachtung erklären können. Das kommt kaum überraschend, da ihre Entwicklung durch den vollständigen Mangel an Forschungsgeldern ernsthaft gehemmt wurde. In der Tat können solche Fragen und Alternativen noch nicht einmal jetzt frei diskutiert und überprüft werden. In den meisten Konferenzen der „Hauptströmung“ fehlt ein offener Austausch von Ideen.

Während Richard Feymann sagen konnte, dass „Wissenschaft die Kultur des Zweifels sei“, werden bei der Kosmologie heutzutage keine Zweifel und abweichende Meinungen toleriert. Junge Wissenschaftler lernen sich still zu verhalten, wenn sie etwas Negatives über das Standard-Urknallmodell zu sagen haben. Diejenigen die die Urknalltheorie anzweifeln fürchten, dass es ihre Zulassung kostet, wenn sie dies aussprechen.

Selbst Beobachtungen werden heute durch diesen voreingenommenen Filter interpretiert. Ob sie für richtig oder falsch angesehen werden hängt davon ab, ob sie die Urknalltheorie unterstützen oder nicht. So werden abweichende Daten von der Rotverschiebung, der Fülle von Lithium und Helium , und die Verteilung der Galaxien zwischen anderen Themen ignoriert oder als lächerlich abgestempelt. Dies spiegelt eine wachsende dogmatische Einstellung wider, die für den Geist freier wissenschaftlicher Untersuchungen einen Fremdkörper darstellt.

Heute werden eigentlich alle finanziellen und Versuchsmittel an die Urknallstudien hingegeben. Die Geldmittel stammen aus nur wenigen Quellen und die Untersuchungssausschüsse die sie kontrollieren, werden von Anhängern der Urknalltheorie beherrscht. Dies hat zur Folge, dass sich die Herrschaft der Urknalltheorie auf diesem Gebiet ohne Rücksicht auf die wissenschaftliche Gültigkeit der Theorie selbst aufrechterhält.

Da nur Projekte innerhalb des Urknallsystems Unterstützung erhalten, wird ein grundlegendes Element der wissenschaftlichen Methoden untergraben – die stetige Überprüfung der Theorie anhand von Beobachtungen. Eine solche Einschränkung macht vorurteilsfreie Diskussionen und Forschungen unmöglich. Um dem abzuhelfen treiben wir diese Dienststellen, die die Arbeit in der Kosmologie mit Geldern unterstützen , an, einen bedeutenden Bruchteil ihrer Geldmittel für Nachforschungen in alternative Theorien und zu beobachtende Widersprüche zur Urknalltheorie beiseite zu halten. Um Vorurteile zu vermeiden könnte man den Prüfungsausschuss, der solche Gelder zuteilt aus Astronomen und Physikern außerhalb des Kosmologiebereiches zusammenstellen.

Zuteilende Gelder für Untersuchungen zur Richtigkeit der Urknalltheorie und seine Alternativen würden den wissenschaftlichen Prozeß möglich machen, der unser richtiges Modell der Geschichte des Universums bestimmt.“

Vergleich:

„Die judengeistigen Dogmatiker mögen wissen, daß ihre Zeit in Deutschland vorbei ist, für sie ist kein Platz in der Deutschen Physik.“ – Johannes Stark, Deutsche Physik, 1937

„So werden abweichende Daten von der Rotverschiebung, der Fülle von Lithium und Helium, und die Verteilung der Galaxien zwischen anderen Themen ignoriert oder als lächerlich abgestempelt. Dies spiegelt eine wachsende dogmatische Einstellung wider, die für den Geist freier wissenschaftlicher Untersuchungen einen Fremdkörper darstellt.“ – Halton Arp usw, 2004

*

Edmund Husserl sah kein höheres Ideal für die Philosophen, als „Beamte der Menschheit“ zu sein (s. Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie). Als ob dies nicht eine zwerghafte Mentalität verräte! Sollen Philosophen kleine oder hohe Beamte sein? oder vielleicht Polizeibeamte?

Ein Beispiel wird genügen, um die lachhaftige Stellung von Husserls Gedanke in der Geschichte der Philosophie richtig zu stellen. In der oben genannten Kris. der eur. Wiss., behauptet er, daß die sich auf der Mathematik basierende Wissenschaft nur eine geistige Bauung ist, die keine Korrespondenz in der sachlichen Realität besitzen würde. Als Beispiel gibt er die auf dem Grund von alles liegende Geometrie: geometrische Figuren seien „Reininungen“ von wirklichen Sachen, die in der Sachenwelt (Lebenswelt) keine solche Reinheit in sich selbst besässen. Z.B. würde mann keinen reinen Kreis noch keine reine gerade Linie in der Natur finden. Hätte jedoch der Beamte Husserl nur einmal sein Büro verlassen, hätte er in der Stille der Nacht den reinen Kreis der Mond, und an dem See die perfekt gerade Linie des Horizonts bewundern können, ohne „geistige Bauung“ zu brauchen.

*

Klassenverschiedenheiten der Gaumstrukturen

Gern zitiert man Rassenforscher Hermann Gauchs folgende Aussprechung, um die Rassenkunde lächerlich zu machen: „That birds can be taught to talk better than other animals is explained by the fact that their mouths are Nordic in structure…. “ (Prof. Hermann Gauch, 1933; anonymous online translation)

Aber Papagaien haben verchiedene Gaumstrukturen, die ihnen das Sprechen ermöglichen, als die anderen Vögel. Solche Verschiedungen finden sich auch bei Menschenklassen, obwohl diese geringer als bei Vögel sind. Manche Töne können nicht von bestimmt eingegliederten Gaumen ausgesprochen werden. Es scheint mir z.B. klar, daß man in Deutschland zunehmend nix (k-s) statt nichts (ch-t-s) nicht nur deswegen ausspricht, weil die Sprache entartet hat (z.B.  aufgrund zunehmenden Nachläßigkeit), sondern auch und vor allem weil die Gaumen entartet haben.

Der spanische Schriftsteller Ernesto Gimenez Caballero hat über die Ausspracheverschiedenheiten zwischen die in Portugal gesprochene portugiesische Sprache und die, die in Brasilien gesprochen ist, geschrieben. Er sagt, die brasilianische Sprache sei dieselbe, aber durch Faulenzer verzerrt. Er gibt verschiedene Beispiele, von denen ich nur das folgende nehme, da es als englisches Wort –football– klar sein wird:  In Brasilien sagen sie nicht futbol, sondern futibol oder futshibol, da der Klang (t-b) schwer und unbequem für brasilianische Gaumen ist. Übrigens sprechen sie in Brasilien die Endung-L-Buchstabe nicht aus; sie „vervokalisieren“ sie. Daher spricht sicht football eigentlich futibou aus, und Brasil‚ Brasi-u. Der L-Klang verlangt eine Zungebewegung, die sehr unbequem für manche Gaumen ist. Die Nasalisierung vielen Konsonanten dient denselben Zweck der „Vervokalisierung“: bem (gut) spricht sich etwa be oder ba aus, der Klang kommend aus die Nase.

Die „Faulenzer“ aber sind nicht anders als die Niederkastigen, die die Merzahl des Landes bilden. Da solche Gaumen im Allgemeinen das „Zusammenprallen“ von Konsonanten vermeiden, erwerbt ihre Sprachen eine bestimmte Ausdrucklosigkeit und Charakterlosigkeit, die sie oft mit eine typische Vielsprecherei ausgleichen. Mediterranen sagen gern, ihre Sprachen seien musikalisch; das hat aber keinen Sinn.

Als ich nun beobachte, wie mann tierische Schreien z.B. auf Französisch umschreibt, bemerke ich sofort die Präponderanz von Vokalen:

Hund: Oua (u-a)
Katze: Miaou (m-i-a-u)
Wolf: Aou (a-u)
Pferd: Hu (franz. u)
Esel: Hihan (i + nasalisierter Vokal)
Eule: Houhou (u-u), usw.

*

Politischer Buddhismus 

Thailand

In Achsen-Mitgliedsland Thailand Thailand [technically speaking, Thailand did not sign the Antikomintern Pact but a bilateral treatise with Japan that de facto aligned Thailand with the side of the Axis during the war] waren nationalistische Buddhisten sehr aktiv. Der Führer Phibun Songkhram hat Buddhismus zur „nationalen Religion“ befördert. Er hat den Namen Siam in Thailand geändert, um das Thai Volk zu fördern. Er adoptierte den Nürnberger Gesetzen ähnliche Gesetze bezüglich der „Juden des Ostens“, der Chinesen.

Buddhadasa Bhikkhu war einer der einflußreichsten buddhistischen Theravada-Mönche des 20. Jahrhunderts und vielleicht der größte geistige Meister des Achsenregimes von Thailand. Mehrere der höchsten Obrigkeiten des faschistichen Phibun-Regimes nahmen an Seminäre bei diesem Mönch teil.

Dieses Land ist von der Öffentlichkeit als Achsenmitgliedsland nicht bekannt, meiner Meinung nach, weil die Leute, die mit den Japanern kollaboriert haben, bis in die sechziger Jahre noch in der Regierung waren. Der Führer Phibun Songkhram wurde zwar 1944 aus der Regierung beseitigt, kam aber mit denselben Leuten 1947 durch einen Staatstreich zurück.

Diese Menschen waren Nationalisten und wurden durch das Buddha-Mönchtum stark unterstützt. So viel, daß 1941 der Vertrag mit den Japanern vor dem heiligen Smaragd-Buddha unterzeichnet wurde. Für etwa 50 Jahren war das Land eine Art buddhistisch-faschistische Theokratie.

1957 wurde Phibun, diesmal durch eine seiner Mitarbeiter, erneut beseitigt. Der Einfluß des Nationalsozialismus war jedoch noch so groß, daß dieser Mensch –Gl. Sarit Thanarat– eine neue Partei bildete, die er „die Nationalsozialistische Partei“ nannte.

Birma

Der Diktator Bo Ne Win* regierte über Birma von 1962 bis 1988 mit einer küriosen, aus Marxismus-Leninismus, Nationalismus und Buddhismus zusammengesetzten Ideologie. Eigentlich war er stark Nationalismus und Autarkie-orientiert: als er an die Macht ankam, hatten alle Fremde drei Tage, um das Land zu verlassen. Die einzige Ausnahme war der Estniche Friedrich Lustig, weil er ein buddhistische Mönch war.

*Bo Ne Win gehörte den sogenannten „Dreizigen Kameraden“, die durch die Japaner militarisch ausgebildet in Hainan (China) wurden, um gegen die Briten zu kämpfen. Später hat er die Japaner verraten.

Laos

Im Laos wurde ungefähr zu derselbe Zeit (1963) eine sozialistische Regierung eingestellt. Sie versuchten wie in Birma Marxismus und Buddhismus in Einklang zu bringen. Das bleibte da erfolglos, und der Sangharaja Thammayano (oberster Patriach von Laos) flüchtete 1979 nach Thailand, wo die nationalistische Diktatur ihn gut empfing.

Viet Nam

In 1939 gründete der Mönch Huyn Phu So eine buddhistische Bewegung, Hoa Hao, die mit der Japaner wenig später stark kollaborierte.

Ein Gespenstertöterbund

Japans Hauptfeind im zweiten Weltkrieg was der nekromantische Bolschi, der Materiemensch, und die lebenden Tode von Sowjetrußland. Seinem Seelenleben beraubt war der Mensch in Rußland keinen Lebendiger mehr, sondern eine fressende Ghoul, Werkzeug der Gespenster. Die Ereignisse von dieser Welt sind nur ein Spiegelbild des Kampfes im Geisterwelt, mit auch manchmal schreckenhaften Brücken dazwischen. Japans Heer war im besonderes durch die asketischen Buddhapriester unterstützt. In Thailand, wo die Feuchtigkeit der Luft den Gespentern besonders günstig sind, haben die Priester seit Jahrhunderten viele Arbeit mit Gespenstern gehabt. Das Kult hatte aber soviel entartet, daß die Geisteraustreiber von ihrer eigenen ausgearteten Kirche verfolgt waren, und brauchten ausländische Hilfe, namentlich die japanischen Kriegerbünde.

Pi Hua Kat das enthauptete Gespenst

*

Thai-Sikh, Thai-Bharat Gesellschaft und die Indische Unabhängigeitsbewegung

A

Die Indische Nationale Wehrmacht (Azad Hind Fauj), die mit der Achse gegen die Alliierten gekämpft hat, war von 60 bis 70% aus Sikh zusammengesetzt, während die Sikh nur 2% der Bevölkerung Indiens darstellen. Es besteht ein Bund der Veteranen der Azad Hind Fauj, und als ein von ihnen stirbt macht das die Schlagzeilen; sie werden Freiheitskämpfer genannt. Die prominentesten Mitglieder der Azad Hind waren Sikh.

Thailand besitzt eine nicht unbedeutsame Sikh-Gemeinschaft, die scheinbar gut integriert in Phibuns Staat war. Sie könnten aus Thailand wichtige Arbeit gegen die Engländer und für die indische Unabhängigkeit tun.

Der Thai-Sikh Pritam Singh war mit Baba Amar Singh Begründer des „Unabhängigen Indischen Bundes“ in Bangkok und der erste, der Kontakt mit der Japanern nahm, um eine Zusammenarbeit gegen England fortzuführen.

Thailand war eigentlich das Zentrum, wo alle Handlungen zwischen indischen Freikämpfern und Japanern stattgefunden haben. Die Gründung einer Panindischen Liga wurde 1942 während der Bangkok Konferenz und in Anwesenheit des deutschen Botschafters Ernst Wendler beschlossen.

Die prominteren Mitglieder der Azad Hind waren die folgende Sikh:

–Mohan Singh, ihr Begründer;

–Niranjan Singh Gill, der (vorher) höchste Offizier der Britischen kolonialen Wehrmacht in der Azad Hind;

–Gulzara Singh, der Selbstmordkommandos leitete;

–Pritam Singh, auch Begründer, mit Baba Amar Singh, des „Unabhängigen Indischen Bundes“ in Bangkok;

–Gurbaksh Singh Dillon, der später eine wichtige Rolle in der Unabhängigkeit Indiens spielte. usw.

Die Sikh haben auch die Azad Hind für gemeinschaftlichen Zwecken benutzt. Zum Beispiel hat die Achte Division unter der Leitung Bishen Singhs ein Gurdwara Sahib (Sikh Tempel) im Malaya gebaut.

B

Auch die Hindu-Gemeinschaft ist anwesend in Thailand. Prafulla Kumar Sen bzw. Swami Satyananda Puri, Philosoph und Professor bei der Chulagonkorn Universität, gründete 1939 die Thai-Bharat Gesellschaft, um die hinduistische Kultur in Thailand zu fördern. Das zeigt, daß Phibun keine Gefahr für Thailand in indischen Gemeinschaften sah. Derselbe S.S. Puri nahm, als Begründer des Indischen Nationalen Rates, an der Bangkok Konferenz mit der Japanern und Deutschen teil.

*

Deutsches Raj

Der großte Indologe des Britischen „Empire“ hieß Max Müller, ein Deutscher, der in Oxford wohnte. Er gab den Briten die Berechtigung ihres Kolonialismus, da er die geistige Arbeit durchführte, die durch die Briten selbst nicht durchgeführt worden konnte. Dank seiner Arbeit konnte England und der Disraeli ziemlich als zivilisationswertlich ihre schacherischen Unternehmen vorlegen.

Müller war nicht der einzige Deutscher, der in der Eroberung der Welt durch die Britische Macht teilnahm. Ein anderer war der Ariosoph und Gründer der Ordo Novi Templi (ONT) Jörg Lanz von Liebenfels:

Lord Kitchener hatte Kontakt zu einem Mann namens Jörg Lanz von Liebenfels.Nun kam es so, daß Lanz Kitchener Exemplare zuschickte und dieser mit Lanz in Brief kontakt stand und in diesen, dessen Theorien auch befürwortete.“ (Sebastian Pella)

Lanz selbst schreibt über Lord Kitchener: „Man hat in den Generalstäben der Mittelmächte … die Rassenkunde ganz außer Acht gelassen … Demgegenüber hat sich Kitchener schon in der Vorkriegszeit mit Rassenkunde beschäftigt, er baute eine rassenreinlichere Etappe auf und schickte,…, die Farbigen rücksichtslos ins feindliche Feuer.“ Darüber hinaus schreibt Lanz, daß Kitchener Leser der Ostara-Hefte war.

[I don’t know where this S. Pella got his source about a relationship between Lord Kitchener and Lanz von Liebenfels, because it seems to me, after some research, that specific sources on this are extremely scarce, and perhaps even (although the claim is often enough repeated by parrot writers) non-existent beside the testimony of Lanz himself, who could have been spinning a yarn, for ought we know.]